Die Chancen dir wir heute haben sind unglaublich

Ich glaube es gab noch nie eine Zeit, in der wir so viele Möglichkeiten hatten “unser eigenes Ding” zu machen und uns ein Leben zu kreieren, dass uns mehr Kontrolle und Selbstbestimmung bietet als “9-5 und goldener Käfig.”

Der “digitale Wandel” ist in vollem Gange (auch wenn man in Deutschland manchmal noch nicht so das Gefühl hat) und die “klassische Arbeitswelt” verändert sich.

Ich glaube, dass es in den nächsten Jahren riskanter ist sich rein auf einen “klassischen Karriereweg” zu verlassen, anstatt (zumindest nebenbei) (s)einen eigenen Weg zu gehen:

Der strategische Aufbau mehrerer Einkommensquellen anstatt sich auf den “sicheren Job” und die Rente mit 6X zu verlassen

Der stetige Aufbau gefragter und einkommensstarker Skills, anstatt dem “Sammeln von Unternehmensnamen” im Lebenslauf.

Und vor allem:

Expertenstatus und Beziehungen zu zahlungskräftigen Kunden anstatt nichtssagende “Jobtitel” und komplette Abhängigkeit von einem einzigen Arbeitgeber.

In 5, 10 oder 15 Jahren möchte ich nicht zu denen gehören, die zurückblicken und sagen:

“Verdammt, hätte ich doch damals bloß… Heute sehe ich so viele, die sich mit ihren Skills ein eigenes Business aufgebaut haben und ich stecke immer noch hier fest in vollkommener Abhängigkeit.”

Und genau dieser (Angst)-Gedanke war die treibende Kraft, dass ich 2017 die Leine zu meinem komfortablen 9-5 mit Firmen-BMW kappte und mich aus der klassischen Bürowelt verabschiedete.

Dieser Weg war keinesfalls einfach und geprägt von tonnenweise Selbstzweifeln, Leuten “die es gut meinten” und mir das Ganze ausreden wollten und vor allem:

Fragen über Fragen…

Mein eigener Start als Freelancer war damals mehr ein Sprung ins kalte Wasser anstatt strategisch geplanter Übergang.

Es hat zwar funktioniert aber ich bin mir nicht sicher ob ich es heute nochmal genauso machen würde.

Heute würde ich mir wahrscheinlich ein paar Monate mehr Zeit geben und mein Freelancer-Business bis zu einem gewissen Level bereits neben dem Job ans Laufen bringen.

Und genau das empfehle ich auch allen die den Wunsch nach mehr Einkommen, Freiheit und Selbstbestimmung haben:

Der stetige Aufbau eines kontrollierbaren Nebeneinkommens, dass später jederzeit zum Haupteinkommen hochgeschraubt werden kann und die perfekte Basis bietet für weitere, lukrative Einkommensströme.

Die ersten 1000 € mit deinem eigenen Freelance Business

1.000,- Euro im Monat hörten sich für einen von Natur aus skeptischen Menschen wie mich als Anfang “realistisch” an.

Und ich wusste, wo 1.000,- Euro im Monat sind, lassen sich auch 2.000,-, 3.000,- oder X.000,- Euro finden.

Mein Problem war jedoch die über allem schwebende, große Frage:

“Wie soll ich anfangen?”

Wenn ich heute zurückblicke, dann scheint alles so logisch. Doch damals war ich dank jahrelangem, theoretischen “Uni-Training” und strukturgetriebener Arbeitnehmerdenke einfach nicht gewohnt zu denken wie ein Unternehmer:

Dem Denken in den Problemen ANDERER Menschen

Klingt vielleicht pessimistisch aber lass mich dir erklären, was ich damit meine und wieso das die Grundlage eigentlich jedes Geschäftserfolges darstellt…

Jedesmal wenn wir Geld für etwas ausgeben, sei es für ein Abendessen, ein neues iPhone oder den Urlaub unter Palmen, dann ist uns diese Sache mehr Wert als das Geld, dass wir dafür in die Hand nehmen müssen (sonst würden wir es ja nicht tun).

Unser Kauf, löst ein – für uns – existierendes Problem (oder zumindest erhoffen wir uns das 😉 )

Das Abendessen löst das Problem des knurrenden Magens (oder das Fehlen von Gesellschaft)

Das iPhone das Problem nicht mit unseren Freunden kommunizieren zu können (oder das von unzureichender Aufmerksamkeit)

Der Urlaub die Probleme Stress und “Alltag” (und vielleicht den fehlenden Status vor unseren Nachbarn)

Wenn ich dir hier eine Sache mitgeben kann dann ist es folgendes:

Lerne in den Problemen deiner (potentiellen) Kunden zu denken. Fokussiere dich auf die Probleme, die dort bestehen, wo du bestehende Skills hast (oder welche aufbauen willst).

Wenn du das verinnerlichst und diese Denkweise für dich und dein Business umsetzt, dann hast du deine Erfolgschancen bereits mehr als verdreifacht.

Machen wir ein Beispiel:

Nehmen wir an du bist Copywriter im Bereich Social Media. Du hast sehr gute Skills darin mit deinen Posts, ein gezieltes Following auf Instagram aufzubauen. Optimalerweise hast du genau das mit deinem privaten Account oder in einem deiner Jobs bereits getan.

Nicht falsch verstehen: Du musst KEIN “Experte” darin sein.

Wir legen also den Fokus auf:

Den Aufbau eines gezielten Instagram Followings und die Probleme, die andere damit haben (–> deine potentiellen Kunden).

Stellen wir uns dazu folgende Fragen:

Welche potentiellen Kunden versuchen bereits ein Instagram Following aufzubauen und tun es in einer Weise, dass du mit Hilfe deiner Skills deutlich besser kannst?

Weshalb sind diese Kunden dabei dieses Instagram Following aufzubauen. Was könnten deren Ziele damit sein?

Welche Probleme und Hindernisse hast du auf dem Weg zu deinem eigenen Following gelernt zu lösen? Was davon könnte auch für diese oben genannten, potentiellen Kunden von Nutzen sein?

Wenn du diese Fragen für dich beantwortest, bist du bereits weiter als die meisten angehenden Freelancer und deinem ersten zahlenden Kunden ein ganzes Stück näher.

Nun schnappst du dir deinen Laptop und schreibst einen kurzen, knackigen Leitfaden, wie du dein eigenes Following aufgebaut hast und was deine Erkenntnisse daraus waren. Nimm dir hierfür maximal 1-2 Stunden Zeit –> Nicht komplizierter machen als es ist!

Es reicht ein simples Word Dokument. Verzichte auf Formatierungen oder “Schönschreiberei.” Was zählt ist, dass es hilfreich ist.

Achtung: Die meisten Menschen haben Angst davor zu viel von Ihren “Geheimnissen” preiszugeben. Wir gehen bewusst einen anderen Weg und geben unserem potentiellen Kunden bereits im Vorfeld unsere volle Kompetenz. Am besten ist das Ganze für den Kunden so hilfreich, dass er die Umsetzung direkt selbst angehen könnte.

“Aber wieso das denn?” fragst du dich?

“Ich möchte doch, dass er mich dafür bezahlt und es nicht selbst macht?!”

Die Sache ist die… 99% der Freelancer da draußen verschicken lediglich ihren “Pitch” und Portfolio und versuchen ihrem potentiallen Kunden zu zeigen wie toll sie sind.

Wir drehen den Spieß um und anstatt auf “uns” aufmerksam zu machen, stellen wir von Beginn an unseren Kunden in den Mittelpunkt.

Wir zeigen bereits beim ersten Kontakt, dass wir sein Problem verstehen. Wir sind proaktiv und geben ihm direkt etwas an die Hand mit dem er etwas anfangen kann.

Unser Ziel soll es sein, den Kunden dazu zu bringen zu DIR zu kommen und DICH um deine Hilfe zu bitten. Genau das bringt dich nämlich von Beginn an in eine viel vorteilhaftere Position.

Klingt kompliziert? – Ist es nicht.

Im gelben Kasten unten hab ich einen kurzen Text für dich formuliert, den du für dich und deine Dienstleistung direkt anpassen kannst.

Schick ihn an 10 potentielle Kunden von denen du weißt, dass sie am Aufbau eines Instagram followings interessiert sind und Unterstützung suchen und schau was passiert (und bitte schreib mir eine Nachricht mit deinen Ergebnissen 🙂 ).

(Bitte kopiere den Text nicht 1:1 und passe den Wortlaut so an, dass er zu deinem Kunden passt)

Hallo,

mein Name ist (dein Name).

Wie ich sehe arbeiten Sie derzeit am Aufbau eines Instagram Followings für Ihr Unternehmen XYZ.

Haben Sie sich damit zum Ziel gesetzt neue Kunden zu erreichen und möchten Instagram als neuen Marketing- und Verkaufskanal für Ihre Produkte nutzen?

In den letzten 6 Monaten habe ich Unternehmen abc dabei geholfen, genau ein solches Following aufzubauen. Bereits nach wenigen Wochen konnten wie erste Verkäufe über Instagram generieren und unsere Umsätze stetig steigern.

Der große Fehler, den wir beim Start begingen war uns darauf zu fokussieren, so viele Menschen wie möglich auf unseren Account aufmerksam zu machen.

Im Nachhinein stellten wir fest, dass genau das Gegenteil der Fall war und es viel effektiver war, sich auf die Menschen zu fokussieren, die zu unseren Produkten passen.

Wie genau das mit Instagram möglich ist, habe ich in einem
kurzen Best-Practice Guide zusammengestellt.

Ich bin mir sicher, dass ich auch Ihnen dabei helfen kann, Ihre Ziele mit Instagram schneller und effektiver zu erreichen.

Klingt das interessant für Sie?

Dann antworten Sie mir einfach auf diese Nachricht und ich schicke Ihnen gerne meinen Guide zu.

Wenn Sie möchten können wir auch direkt ein kurzes Telefongespräch vereinbaren, um zu sehen wie ich Sie beim Erreichen Ihrer Ziele unterstützen kann.

Beste Grüße
(Dein Name)

Bekommst du eine Antwort?

Was sagen diese Kunden?

Stellen Sie Fragen oder wollen sie mehr wissen?

Dokumentiere was passiert passe nach und nach an.

Wenn sich niemand auf deine Anrufe oder Nachrichten meldet, dann versuche es bei einer anderen Zielgruppe oder finde ein besseres Problem das du lösen kannst.

Wenn Kunden darauf reagieren, aber nichts damit anfangen können, dann stell Fragen, wie:

“Wie hätte ich ihr Interesse wecken können?”

“Was müsste mein Guide enthalten, um für Sie hilfreich zu sein?”

Lerne nach und nach deine Zielgruppe kennen und passe deinen Prozess zur Kundengewinnung darauf hin an. Wenn du diesem Plan folgst dann kann ich dir fast schon garantieren, dass dein erster zahlender Kunde nicht mehr weit weg ist.

Und hab keine Angst. Du musst für dieses kleine Experiment kein Gewerbe anmelden oder irgendeine Steuernummer registrieren. Es geht hier lediglich darum einen Ansatzpunkt zu haben, um dein Freelance Business auf Trab zu bringen.

Manchmal ist es uns gar nicht bewusst, was ein kleines Erfolgserlebnis in uns auslösen kann.

Probier’s aus! 🙂

Wenn du hilfreich findest, was ich hier mit dir teile und interessiert bist tiefer ins Thema Freelancing und Kundengewinnung einzusteigen, dann hab ich was für dich…

Auf der nächsten Seite habe ich ein kostenfreies Training vorbereitet, dass dir mit Sicherheit gefallen wird…